Projektseite zur "Banda Agita"


timeline

BANDA AGITA Produktion
Banda Agita und die Junge Schreibwerkstatt am GRIPS entwickelten mit Unterstützung des Vereins (Bühnenbild, Kostüme und Requisiten, VHS Kurs - szenisches Schreiben Assistenzen) gemeinsam ihre Aufführung voller Bewegung, Rhythmus, Klang und Sprachmontage. 
Dabei verwandelt sich der Saal im Podewil in einen Club und nimmt die Zuschauer hautnah mit auf eine Reise durch die Nacht der Körper-Sinne.

Die Produktion hatte am 12. April Uraufführung und 7 weitere Spieltermine bis Mitte Juni.
Die Produktion fand großen Anklang, vor allem bei Jugendlichen und war immer ausverkauft.
Die erste Nacht im Club. Ein Raum voller tanzender Körper. Was zeigen sie im Licht? Was verstecken sie lieber im Dunkeln? 
Was erzählt mir mein Körper? Was erzähle ich mit meinem Körper den anderen? Gibt es einen idealen Körper? 
Wer bestimmt über meinen Körper? Wann fühlt sich mein Körper verletzt? Wohin mit den Narben? 

Wenn weitere Mittel akquiriert werden, wird es wieder eine Kooperation zwischen GRIPS Theater und GRIPS Werke für die kommende Spielzeit geben und eine neue Produktion der Banda Anita stattfinden.

Projektleitung: Ellen Uhrhan

Eine Kooperation der GRIPS Werke e.V. und dem GRIPS Theater, gefördert durch »Kinder in Not – Stiftung zur Unterstützung notleidender Kinder in Deutschland« und Aktion Mensch